langsam

ich weiß nicht ob hier noch irgendwer liest. wahrscheinlich niemand, habe schließlich seit september nicht mehr geschrieben. aber essenstechnisch geht es mir auch relativ gut. habe wieder zugenommen, wiege jetzt +/- 52.7kg. Sobald eine 52,X steht bin ich noch zufrieden, aber ich war so schön schlank. Eiegtnlich bin ich immernoch schlank. Klar, ich habe meine Problemzonen wie die Peine oder den Po, aber ansonstens.. dieses Gefühl ist ganz neu für mich. Und woher kommt es?..

Ich bin seit September mit genanntem j. zusammen. Er ist wunderbar, einfühlsam, liebevoll, männlich, und er liebt mich. Das lässt er mich spüren. Das kannte ich gar nicht. So richtig geliebt zu werden. Als Frau. Und das ist wichtig. Er macht mir täglich Komplimente über meinen Körper und meinen Charakter. Manchmal sagt er so richtig kitschige Sachen, manchmal überlege ich ob ich lachen soll, aber er meint es wirklich, wirklich ernst. Ich lächel dann und weiß gar nicht was ich drauf antworten soll...

Viele fragen sich bestimmt, nicht nur meine Leser hier, auch viele in der Schule: Wie konnte ich zuerst so verzweifelt sein über das Ende meiner Beziehung mit d., nach 4 Jahren Schluss, und dann direkt einen neuen zu haben. Fassade. Lange, lange Zeit habe ich mir d. zurück gewünscht. Und wenn ich jetzt daran denken fühle ich mich schlecht und grausam und mies gegenüber j. Aber es waren nunmal meine Gefühle. Ich habe immer wieder d.s Kontakt gesucht, seinen Blick gesucht. Habe ihn und seine neue Schlampe beobachtet und verletzt zu Boden gesehen. Habe manchmal nachts neben j. eine Träne für d. verloren. Mich zusammen gerissen. Ich fühle mich schlecht die Wahrheit zuschreiben. Das weiß niemand, nur meine Leser hier. Hatte lange gekämpft damit und wollte es meiner besten Freundin erzählen. Ich kam mir so schlecht vor. Hab es ihr dann doch nicht erzählt. 

J. und ich machen relativ viel zusammen. Nicht soviel wie d. früher, weil j. arbeitet und ins fitnessstudio geht, da kann man sich nicht in der Schule und nebenbei zuhause nochmal sehen. Ich weiß nicht ob es die Zeit war, oder der Verstand oder das Herz war, welches mir zuletzt  sagte, "ich liebe j."
Bis jetzt ist es eine ganz andere Liebe als zu d. Ich denke immer noch an d., aber anders. Jetzt sage ich nichtmehr direkt: ja, ich will d.zurück. Ich denke drüber nach und realisiere, dass d. mir nicht die Dinge entgegenbrachte, die eine Beziehung zur Beziehung ziwschen Mann und Frau machten, nicht zwischen Freund und Freundin.

Es gibt viele Dinge die ich vermisse. Da bin ich ehrlich. Ich vermisse, wie d. mich immer zum lachen brachte. Jeden Tag. Er hat mich richtig zum lachen gebracht. Das können nur ganz, ganz wenige Menschen. D. und ich verstanden uns ohne ein einziges Wort zusprechen. Wir hatten extakt die selben Vorlieben für Musik, Film oder ähnliches. Wir hatten den selben Umgang, Humor und sogar die selbe Sprache. Nicht nur, dass wir beide aus dem selben Land kommen, das meine ich nicht, sondern einfach die Wörter, die wir benutzten. Ja, das sind schöne Dinge, die ich vermisse. Und manchmal denke ich, ob ich dieses intensive auch mit j. bekomme, ich habe das Gefühl, mit d. waren diese Gefühle, diese Intesitivität schon nach kurzer Zeit da, zu Beginn unserer Beziehung. J. und ich sind jetzt fast 5 Monate zusammen.

Dann denke ich, was würdest du denn jetzt vermissen? Was schätzt du an j.? Ich kann mir j. zwar auch über Dinge lachen, aber nicht so, wie damals. Wir haben nicht die selbe Musikliebe, Filmliebe, Buchliebe. Aber ich würde seine Liebe vermissen. Sein Lächeln, seinen Kröper, und ich muss es zugeben, den Sex. Ich hatte früher selten, doer sehr wenig (im Vergleich zu jetzt) Sex. Es tat eher weh als das es schön war. Und jetzt, wir können sämtliche Vorlieben ausleben. Und es ist nicht peinlich. Ich würde seine Umarmungen, das Aufwachen und das Einschlafen neben ihm, seine Fürsorglichkeit vermissen. Kann man lieben, auf zwei verschiedenen Art und Weisen? Kann man den einen mehr weniger lieben? Das kann ich mir nicht vorstellen. Manchmal denke ich das. D. habe ich bedingungslos geliebt. J. begehre ich, ja ich liebe ihn. Vllt war das Freundschaftsband zwischen mir und d. zugroß und wurde gegen den Willen einer so tiefen Freundschaft einfach entzwei gerissen. Ich glaube, darunter, unter der verlorenen, intensiven Freundschaft, die ich zuvor niemals hatte, leide ich heute noch. Küsse, Sex, Begierde war in meiner damaligen Beziehung nebensache. Heute nicht.

Es tut gut das zu schreiben. Mir selbst es noch einmal durch zulesen und meine schmutzigen Gedanken vergessen zu können. Ich könnte noch viel mehr schreiben. Ich schaue mir zwar noch fast ejden Tag d.s Profil im svz an um zuschauen, ob seine Schlampe ihm was schreibt, oder sie ihm (was jetzt seit einiger Zeit nicht mehr so war), aber in den Ferien konnte ich auf d. verzichten. Ich hatte nicht das Verlangen ihn zusehen. Auf j. konnte, kann ich nicht verzichten. Wir haben die ganzen zwei Wochen beieinander verbracht und bis auf 2,3 Nächte zu beginn der Ferien jede Nacht gemeinsam verbracht.

ich vermisse einiges. Aber das muss ich hinter mir lassen. Es war eine sehr schöne Zeit. 

Aber ich würde die jetzige Zeit auch vermissen. Es ist ein anderer Abschnitt.

7.1.10 19:14
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sas / Website (24.1.10 20:30)
Du sprichst mir aus der Seele mit deinem Eintrag... irgendwie ist es seltsam, zu lesen, dass es jemandem genauso geht. Ich war zwei Jahre mit einem Kerl zusammen und dann war Schluss und ich kam nicht darüber hinweg und habe ihm ewig nachgetrauert, sogar zeitweise während meiner jetzigen Beziehung, die wunderschön ist. Es ist komisch, oder? Unverständlich und eigentlich völlig bescheuert. Über sowas nachzudenken macht einen doch nur kaputt. Aber nicht einfach, mit der Vergangenheit anzuschließen. Trotzdem machbar.

Ich wusste gar nicht, dass du einen Blog hast, das hast du mir damals in der Mail gar nicht geschrieben, oder? Wenn du bloggst, ist es was andres, und ich würde mich freuen, wenn du ab jetzt wieder öfter schreibst, ich finde deine Einträge schön zu lesen und schätze vor allem deine Ehrlichkeit... tat irgendwie gut, eine "Gleichgesinnte" zu finden. Ich dachte bisher immer, ich bin total unnormal und krank.

Passwort gibt's über 'ne Blogmail, ich geb's dir, wenn du magst.

Liebe Grüße,
Sas


YASE / Website (5.2.10 00:04)
du schreibst so ehrlich und schön... und sprichst mir auch aus der seele.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de